Es ist einer di…

Es ist einer dieser Brückentage an denen die Stadt brummt und es kommt die Versuchung auf statt dem Biergarten sich mit einem Essay von Olaf Küppers „Nur Wissen kann Wissen beherrschen, ein Essay über Macht und Verantwortung der Wissenschaft“ zu beschäftigen, es ist einer dieser Essays aus dem Fackelträgerverlag, der sich auf die Vorherrschaft der modernen Biologie beruft. Biologie ist jedoch hier am alten botanischen Garten so. daß eine Rotbuche einen Jahresring mehr haben kann, gesetzt, sie ist gepflanzt worden und es fand Stoffwechsel statt, zur Ergänzung wird daher zu einer Austellungseröffnung mit dem Werk von Fritz Müller eingeladen, der in Blumenau Brasilien eine Korrespondenz mit Charles Darwin betrieb, etwa fünfzig Briefe sind erhalten, es wird César Zillig aus Blumenau eine Einleitung sprechen.

Wenn man einhundertzwanzig Jahre altes Briefpapier sichtet und  mit letzter Tinte verfasste Kommentare zunimmt wird man mit den Kategorien Fehler und Prognose argumentieren müssen, einhundertzwanzig Jahre zurück und einhundertzwanzig Jahre weiter, man wäre dann im Jahre 2132 angelangt und hätte einen Rückblick auf wordpress zu gewärtigen, man kann ja seinen Hörsaal nicht auf Zeitreise schicken, man kann letztlich nur Fritz Müller und seine Zeichnungen jetzt einer Bewertung unterziehen. Human wäre es nur einer fiktiven Urgroßenkelin die Briefe und Konvolute vorzulegen und eben Urheberrrechte sowie öffentliches Eigentum und den Erwerb für eine Einrichtung des öffentlichen Rechts zu thematisieren also über die Rechtmäßigkeit dessen was in den Vitrinen liegt ebenso zu befinden wie über den Inhalt und um den sachgerechten Umgang damit, tatsächlich mag es sich nicht um eine Schenkung zu handeln.

In der Praxis sind Werke deren Urheberrechte 1942 gefasst wurden jetzt in neuer Setzung ohne Urheberrecht erschienen, damit jedoch in neuer Technologie gedruckt als Neuerscheinung auf dem Buchmarkt praktischerweise jedoch in Rumänien und auf modernen Satzsystemen, eine Reproduktion, die Fritz Müller erspart blieb, Taschen kann soche bibliophilen Vorlagen ebenso neu herausgeben falls die Vorlage von einem Masterdrucker bereits vorbildlich verfertigt wurde, Autographen jedoch sind Einzelstücke, die den Maßgaben der Reproduktion nicht entsprachen.

Ich trinke daher eine Tasse Robusta zu Ehren Fritz Müllers in der Annahme dessen, daß er sich getäuscht hat was heute möglich ist und  daß das Brasilien Zentrum keine Restituierungsansprüche stellt.

Öffentlich-rechtlich ist damit immer noch nicht geklärt was es damit auf sich hat wenn eine Inventarnummer darauf gestempelt wird. Barbarei.

Advertisements
Kurzmitteilung | Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s