Die Vergabe des Daniel Schubart Preises der Stadt Aalen an Katja Petrowska am 15. März folgt politischen Aktualitäten seit sie mit dem Ingeborg Bachmann Preis in Klagenfurt ausgezeichnet wurde hat sie ihre Wohnung in Kiew Institutskaja besucht als politische Reporterin lebt jedoch in Berlin.

Es ist für die Nachkriegsgeneration zu der ich zähle der Nachwuchs denn Josef Roth der erste Weltkrieg in Galizien, Heinrich Böll der zweite und Petroskaja die aktuelle Reportage dabei die Konkurrenz von Welt am Sonntag mit der Schaltkonferenz in Berlin und FAS Frankfurter am Sonntag in Frankfurt die Aktualitäten erhalten die mit word zum Druck gelangen, wir trennen nicht zwischen Fiktion und Dokumentation denn eine Fiktion wie Esther kann für Ulm und das Heereskommando Mitte und den Massakern von Babi Jar nicht objektiv bestätigt werden weil keine objektiven Dokumente vorliegen, somit Katja eine reale wie fiktive Großmutter gehabt haben kann, Soldateska hat damit gewütet und getötet und Kinder erzeugt wie die Objektivität von Desoxyribonukleinsäure und Biometrie sowie der Forensik der Literatur überlässt eine Deutung zu finden, wenn eine 36 Stunden Busfahrt gewünscht wird Dokumente zu überbrigen wie TNT Cargo Services, Objektivität der Dinge bricht sich mit schriftstellerischer Freiheit der Erfindung.

Geehrt wird die plausible Geschichte jedoch kann Aalen mit Massopust und Uhl und Random House etwas bieten, die Vielfalt jedoch nicht ersetzen, jede Region mag ihre Reporter und eben aus dem Großstadtdschungel gerät man leicht in die Steppenstädte und behauptet dann alles habe sich wirklich so abgespielt wie beschrieben,  erzählt in der Tat jedoch eine Räuberpistole, weil sich der Erfolg einer Tat kaum so festlegen lässt wie Bertelsmann wünscht und der Autor liefert und Bonnier und München wie Tübingen dagegen setzen haben die Cluster der Übersetzer, Satzbüros und Verlage eben Freunde und Konkurrenten gezogen, Aalen liegt etwa im Mittelfeld nicht nur auf den VfR Aalen bezogen auf die Literaturwerkstatt Stuttgart und die Poetikdozentur freue ich mich, Literatur gilt nicht nur im Spreegel.

Somit Glückwunsch Katja,

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s